Frage: Mein Internet ist doch schnell genug. Wieso sollte ich wechseln?
Antwort: 

Mit Vectoring /VDSL über die Telekomleitungen sind aktuell Geschwindigkeiten von bis zu 100 MBit/s im Downstream und 40 MBit/s im Upstream möglich. Diese Geschwindigkeiten reichen heutzutage eigentlich für alle Internetanwendungen aus und bieten auch noch einen gewissen Puffer für die nahe Zukunft.

Das Problem an den vorhandenen Anschlüssen ist allerdings, dass die technischen Möglichkeiten der Ausweitung der Bandbreite nahezu erschöpft sind und das es sich hier immer um sogenannte „asymmetrische“ Verbindungen (Downstream und Upstream mit verschiedenen Bandbreiten) handelt.

Auch das mag vielen noch unproblematisch vorkommen, was es zur Zeit auch sicherlich noch ist. Allerdings gehen eigentlich alle Prognosen davon aus, dass sich die Datenvolumina in den kommenden Jahren deutlich erhöhen werden. Man geht von einer Verdoppelung des Datenvolumens alle 1-2 Jahre aus.

Dies würde allerdings bedeuten, dass die aktuell vorhandenen Anschlüsse irgendwann ausgereizt sein werden und man dann keine Möglichkeit mehr haben wird, die Bandbreite zu erweitern.

Jetzt haben wir alle die Chance, mit Abschluss eines Vertrages uns einen Glasfaseranschluss (FTTH) ins Haus zu holen. Und dafür müssen wir, wenn überhaupt, nur wenig mehr zahlen als für unseren aktuellen Internetanschluss. Bekommen im Gegenzug aber meistens noch deutlich mehr Bandbreite als bei unseren aktuellen Tarifen, insbesondere beim Upstream. Der Vertrag über die Glasfaser läuft über 2 Jahre und im Anschluss ist man natürlich frei auch wieder zu einem anderen Anbieter und zu einer anderen Technik zu wechseln. Der Glasfaseranschluss bleibt dann im Haus aber natürlich vorhanden und ist auch in Zukunft dauerhaft verfügbar.

Und für alle, die sich im Rahmen der Nachfragebündelung für einen Glasfaseranschluss, ist die Verlegung des Anschlusses vollkommen kostenlos. Im Gegensatz zu den anderen Anbietern werden bei der Deutschen Glasfaser sogar noch im Haus bis zu 20m Glasfaserkabel bis zum gewünschten Routerstandort verlegt, sofern man entsprechende Kabelwege vorbereitet.