Frage: Mein Internet ist doch schnell genug. Wieso sollte ich wechseln?
Antwort: 

Mit Vectoring /VDSL über die Telekomleitungen sind aktuell Geschwindigkeiten von bis zu 100 MBit/s im Downstream und 40 MBit/s im Upstream möglich. Diese Geschwindigkeiten reichen heutzutage eigentlich für alle Internetanwendungen aus und bieten auch noch einen gewissen Puffer für die nahe Zukunft.

Das Problem an den vorhandenen Anschlüssen ist allerdings, dass die technischen Möglichkeiten der Ausweitung der Bandbreite nahezu erschöpft sind und das es sich hier immer um sogenannte „asymmetrische“ Verbindungen (Downstream und Upstream mit verschiedenen Bandbreiten) handelt.

Auch das mag vielen noch unproblematisch vorkommen, was es zur Zeit auch sicherlich noch ist. Allerdings gehen eigentlich alle Prognosen davon aus, dass sich die Datenvolumina in den kommenden Jahren deutlich erhöhen werden. Man geht von einer Verdoppelung des Datenvolumens alle 1-2 Jahre aus.

Dies würde allerdings bedeuten, dass die aktuell vorhandenen Anschlüsse irgendwann ausgereizt sein werden und man dann keine Möglichkeit mehr haben wird, die Bandbreite zu erweitern.

Jetzt haben wir alle die Chance, mit Abschluss eines Vertrages uns einen Glasfaseranschluss (FTTH) ins Haus zu holen. Und dafür müssen wir, wenn überhaupt, nur wenig mehr zahlen als für unseren aktuellen Internetanschluss. Bekommen im Gegenzug aber meistens noch deutlich mehr Bandbreite als bei unseren aktuellen Tarifen, insbesondere beim Upstream. Der Vertrag über die Glasfaser läuft über 2 Jahre und im Anschluss ist man natürlich frei auch wieder zu einem anderen Anbieter und zu einer anderen Technik zu wechseln. Der Glasfaseranschluss bleibt dann im Haus aber natürlich vorhanden und ist auch in Zukunft dauerhaft verfügbar.

Und für alle, die sich im Rahmen der Nachfragebündelung für einen Glasfaseranschluss, ist die Verlegung des Anschlusses vollkommen kostenlos. Im Gegensatz zu den anderen Anbietern werden bei der Deutschen Glasfaser sogar noch im Haus bis zu 20m Glasfaserkabel bis zum gewünschten Routerstandort verlegt, sofern man entsprechende Kabelwege vorbereitet. 

Frage: Sind die Tarife nicht viel zu teuer?
Antwort: Die Tarife sind durchaus marktüblich. Beim Vergleich sollte man beachten, dass man die gleiche Geschwindigkeit vergleicht. Wenn man z.B. einen 16MBit Anschluss der Telekom mit dem 200MBit Anschluss der DG vergleicht ist die Telekom natürlich billiger. Aber auch sehr viel langsamer.

Beispiel 100MBit Anschluss (Stand 13.4.2018, Infos von den jeweiligen Anbieterwebseiten übernommen. Kosten NACH den ersten 12 Monaten, die man bei allen Anbietern meist billiger bekommt)

Deutsche Glasfaser: 44,99€/Monat (garantierte 100Mbit Download UND Upload)

Deutsche Telekom: 44,95€/Monat (bis zu 100MBit Download, bis zu 40 MBit Upload. Die tatsächliche Geschwindigkeit kann geringer sein)

Vodafone: 39,99€/Monat (bis zu 100MBit Download, bis zu 40 MBit Upload. Die tatsächliche Geschwindigkeit kann geringer sein)

 

Wie man sieht sind die kosten bei der DG absolut auf normalem Niveau, man hat aber den Vorteil, dass man die Geschwindigkeit auf jeden Fall bekommt und dass die Uploadgeschwindigkeit deutlich höher ist.

Frage: Ich nutze einen Switch bei mir zu Hause um mehrere Geräte mit dem Router zu verbinden. Kann ich dieses weiternutzen?
Antwort: Grundsätzlich ist dies möglich, es hängt aber vom eingesetzten Switch ab, welche Geschwindigkeit genutzt werden kann. Die günstigen Switches unterstützen maximal 100MBit, das bedeutet, dass alle daran angeschlossenen Geräte sich die 100MBit teilen. Setzt man mehrere Switches ein, sollte man jeden direkt an den Router anschließen, somit kann jeder Switch seine maximale Geschwindigkeit nutzen. Man kann die bestehenden Switches aber auch einfach gegen neue Gigabit´Switches tauschen, diese gibt es in einer 16 Port Version schon ab ca. 60€,. Ein Austausch ist aber nicht zwingend nötig, wenn nicht alle eingesetzten Geräte an diesem Switch hängen. Sind Geräte z.B. auch noch über WLAN angebunden läuft dort die Datenübertragung parallel und die Bandbreite muss nicht geteilt werden.

Frage: Muss für den Anschluß mein Hof aufgerissen werden?
Antwort: Meist ist dies nicht nötig, da die Kabel durch die Erde "geschossen" werden. Ganz genau kann das aber erst bei einem Vor-Ort Termin geklärt werden, der vor dem finalen Vertrag stattfindet.

Frage: Kann ich die Geschwindigkeit in meinem Netzwerk überhaupt nutzen?
Antwort: Ja, natürlich ist die Geschwindigkeit nutzbar. Die Deutsche Glasfaser garantiert, dass der Anschluß die vertraglich festgelegte Geschwindigkeit erreicht. Wenn der Router mit einer ausreichenden Geschwindigkeit am Hausübergabepunkt angeschlossen ist, steht dort die volle Geschwindigkeit zu Verfügung und dann von den angeschlossenen Geräten genutzt werden. Die Verbindung zwischen Router und Übergabepunkt sollte als Gigabit Verbindung ausgeführt werden. Dies erreicht man mit einer aktuellen Verkabelung, die mindestens dem CAT5e Standard entspricht. Eigentlich alle Netzwerkkabel seit ca. 2003 erfüllen dieses Kriterium